adressaenderung
KONTAKT
IMPRESSUM
logo

2015

MEILENSTEINE

Die Geschichte von der Gründung der Genossenschaft 1912 bis heute.

3. Februar 1912       Gründung der Genossenschaft mit 37 Mitgliedern,
Gründungspräsident: Metzgermeister Hans Anhorn-Huwiler, Rotkreuz
1912 - 1913 Fassen der Quellen im Honauerwald und Steintobel, Bau des ersten Reservoirs Bachtalen
(500 m3), Leitungen nach Rotkreuz, Berchtwil, Rüti, Buonas (Nieder-), Zweiern, Holzhäusern.
Am 6. Oktober 1913 ist das 9’876 m lange Hauptnetz mit 33 Hydranten und 5 km Quellenfassungs- und Hausleitungen fertig erstellt.
1924    Im Spätsommer kann das erste Grundwasserpumpwerk in der Schachenweid in Betrieb
gesetzt werden (Leistung 300 l/min).
1926 Netzerweiterung nach Dersbach, Anschluss in Zweiern.
1930 Einbau einer zweiten Pumpe mit 600 l/min in der Schachenweid.
1938 Verstärkung des Pumpwasserwerks Schachenweid: Die erste Pumpe mit 300 l/min wird
auf 1’000 l/min verstärkt.
1946     Netzerweiterung nach Risch-Stotzenacher.
1953 - 1954 Bau von Hydranten-Ringleitungen: Rotkreuz-Holzhäusern und Holzhäusern-Freudenberg, Zweiern. 
1959 Kauf der Grundwasserpumpanlage im Reussschachen von der IPSA mit einer Leistung von
1’800 l/min.
1964 Bau eines zweiten Reservoirs in der Bachtalen mit 2’000 m3 Fassungsvermögen,
Einbau einer Ozon-Entkeimungsanlage für das Quellwasser, neue Förderleitung
Reussschachen-Reservoir.
1965 Einbau von Wasseruhren zur Verrechnung des Wasserverbrauchs.
1970 Das Industriegebiet Forren wird mit einer Hauptleitung erschlossen (3M, Tegimenta). 
1971     Konzessionsvertrag mit der Gemeinde Risch.
1975 Quellensanierung Steintobel.
1983 Verstärkung des Pumpwerks Reussschachen auf 3’000 l/min.
1985 Erste Verbindungsleitung mit den Wasserwerken Zug von der Alznach in die Langrüti.
1986 Steuerzentrale (Betriebswarte) wird ins neue Gemeindezentrum Dorfmatt verlegt.
1990 - 1991 Neuer Horizontalfilterbrunnen in der Schachenweid mit einer Leistung von 4’500 l/min mit
Verbindungsleitung zum Pumpwerk Reussschachen, das mit einer Aufbereitungsanlage
und neuen Hochdruckpumpen ausgerüstet wurde.
Einweihung am 18. September 1991.
1991 - 1993 Sanierung der Steintobelquellen (Quelle 1 und 1a).
Die Leitung zur Brunnenstube im Steintobel wird erneuert. 
1992 Obere Druckstufe wird verwirklicht mit Stufenpumpwerk Ibikon und Reservoir Berghof. 
1992 - 1999 Errichtung von Schutzzonen bei den Quellen und den Grundwasserfassungen. 
1998 Inbetriebnahme des Reservoirs Schlossberg mit den erforderlichen Leitungen, Ausgleichsklappen und Steuerung.
Bezug der neuen Steuerzentrale im Zentrum Dorfmatt, Umstellung auf Computersteuerung.
2002 Zweiter Verbund mit den Wasserwerken Zug ab Holzhäusern als Notverbindung im Rothus.
2003 Einführung des Qualitätssicherungs-Handbuches (QS). Die Form wurde so gewählt,
dass das QS-System auch von einer externen Organisation auditiert werden könnte. 
2004 Das fertig erstellte QS-Handbuch wird an der Vorstandssitzung vom 19. Januar 2004 durch den Vorsteher des Amtes für Lebensmittelkontrolle offiziell in Kraft gesetzt.
Seither informiert die WGR jährlich über die Wasserqualität. 
2004 - 2005 Sanierung der Steintobelquellen 2. Etappe.
2009 Das Netz der WGR umfasst 62.1 km Haupt- und Erschliessungsleitungen und
ca. 10 km Hauszuleitungen.
2011 Neue Statuten treten in Kraft.
2012 Jubiläumsaktvitäten 100 Jahre WGR mit:
-Schulbesuchswoche
-Grosse Jubiläums - GV
-Feier mit der Bevölkerung der Gemeinde am Risch4you
-Öffentlicher Brunnen für Dorfplatz Bahnhof - Nord in Auftrag gegeben
2014 Die Verbesserung des Hochwasserschutzes für beide Pumpwerke wird abgeschlossen. Beim Pumpwerk Schachenweid wird der Hochwasserdamm auf einer Länge von rund 400 m  erhöht. Im Pumpwerk Reussschachen wird der Brunnenrand erhöht.
2014 Zur Verbesserung der Versorgung Ibikon wird eine Verbindungsleitung von Ibikon zum Reservoir Bachtalen gebaut und in Betrieb genommen.
2014 Das Pumpwerk Reussschachen wird mit 2 neuen Hochdruckpumpen und 2 neuen Niederdruckpumpen ausgestattet. Dadurch wird die Kapazität erhöht auf 7´500 l/min.
2014 An einer schlichten Feier wird der der Dorfbrunnen offiziell eingeweiht und der Bevölkerung übergeben.
2015 Die Siedlung Bachtalen wird an die obere Druckzone angeschlossen.